Trampolin Kauf – Worauf Sie achten sollten

Nicht immer können Familien in den Urlaub fahren, wie man während der Corona-Pandemie unschwer erkennen konnte. Den Kindern dann den eigenen Garten zu einer Spieloase umzugestalten kann helfen, die Kinder auch während der Ferien zu beschäftigen. Ein Trampolin im Garten ist schon eine feine Sache – spielen, toben und Spaß haben direkt vor der Haustüre und das auf nur einem Spielgerät! Hüpfen auf dem Trampolin begeistert dabei nicht nur die Kleinen: Während bei Kindern neben dem hohen Spaßfaktor vor allem die Motorik gefördert wird, nutzen Erwachsene das Trampolin als höchst effektives Sportgerät und für ein Training von zu Hause aus. Trampolin springen ist dabei sehr gelenkschonend und dadurch auch für ältere Personen der perfekte Ausgleichssport. Beim Kauf von Trampolinen sollten Sie immer auf eine hochwertige und sichere Verarbeitung achten. Wir zeigen Ihnen detailliert, auf welche Aspekte es besonders ankommt  beim Trampolin Kauf, damit der Springspaß für lange Jahre anhält.

Weich fallen – achten Sie unbedingt auf eine gut gepolsterte Trampolin Randabdeckung

Hinsichtlich der Sicherheit beim Trampolin springen zählt die Abdeckung, die über den Trampolinfedern angebracht wird, zu den wichtigsten Vorkehrungen damit der Springspaß ungetrübt bleibt. Wer den Schutzrand einfach weglässt, könnte beim Trampolinspringen an den Federn hängenbleiben und sich sogar dabei schwer verletzen. Die Abdeckung sollte deshalb etwa fünf Zentimeter über den Rand hinausgehen. Im Regelfall besteht die Randabdeckung aus einem mehreren Zentimeter dicken Schaumstoff-Polster, das von einer wetterfesten Folie aus Kunststoff umgeben ist. Hier kommt dann auch Farbe ins Spiel, denn Trampolin Schutzränder gibt es in vielen bunten Farben. Der Klassiker ist noch immer grün; wobei zahlreiche Familien auf moderne Akzente in Grau oder Schwarz setzen.

Äußerst wichtig: das Trampolin Sicherheitsnetz

Das Fangnetz am Trampolin bietet Ihren Kids und auch Ihnen den erforderlichen Schutz beim Springen. Es kann zwar keine Stürze komplett unterbinden, doch verhindert es das Herausfallen aus dem Trampolin. Ein Trampolin Fangnetz sollte immer robust und widerstandsfähig sein und straff gespannt werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder hier nicht Gegenspringen oder sogar am Sicherheitsnetz das Klettern üben. Bei einem Sturz vom Trampolin muss das Sicherheitsnetz Ihre Kinder dauerhaft zuverlässig abfangen und so Verletzungen verhindern. Am Eingang gibt es häufig einen Reißverschluss – noch besser sind aber sogenannte Sicherheitseingänge, die durch überlappende Bahnen sich selbst verschließen. Kinder schlüpfen sozusagen durch diese Netzbahnen hindurch, was ein großes Plus in punkto Sicherheit darstellt. Auch gibt es mittlerweile sogenannte XL-Fangnetze, die auch sehr hohe Sprünge sicher abfangen. Denn Kinder erreichen auf Trampolinen mit Top Federung schon mal eine sehr große Höhe und springen dadurch förmlich über das Fangnetz am Trampolin hinweg.

Elastische Federung – damit man so richtig hoch springen kann

Bei der Wahl der Federstärke, -dicke und des Materials sollten Sie Ihr eigenes Sprungverhalten und Ihre Präferenzen berücksichtigen. Doppelt konisch geformte Federn sorgen für eine verbesserte Dynamik und die Federn müssen unbedingt galvanisiert sein, um rostfrei zu bleiben. Damit Sie hoch springen und sogar anspruchsvolle Luftakrobatik ausführen können, sind Qualitäts-Trampolinfedern unbedingt erforderlich. Eine gute Federung sorgt für große Dynamik bei jedem Sprung, so dass die ganze Familie Spaß haben kann. Egal ob Sie gelegentlich oder häufig in Ihrem Garten trainieren – nur mit einer Top Federung haben Sie auch den ultimativen Springspaß und das herrliche Gefühl der Schwerelosigkeit und der Freiheit.

Stabiler Rahmen – hier darf nichts wackeln

Ein ideales Material für einen Trampolinrahmen ist noch immer Stahl. Ein guter Trampolinrahmen ist dadurch äußerst robust und hält auch hohen Belastungen ohne Probleme stand. Unerlässlich ist darüber hinaus eine Innen- und Außen-Verzinkung bei allen Teilen des Rahmens. Diese sorgt dafür, dass das Trampolin auch bei schlechtem Wetter im Freien stehen kann, ohne dass es rostet. Schön sieht es aus, wenn der Rahmen noch schwarz lackiert ist – denn das gibt dem ganzen Gestell eine edle Optik. Auch bei den Standfüßen des Trampolins sollten Sie darauf achten, dass diese wetterbeständig und fest mit dem Rahmen verbunden sind. Spezielle Bodensicherungshaken sorgen für eine erweiterte Standfestigkeit und können sogar eine kleine Hanglage stabilisieren und schützen auch bei leichteren Stürmen das Trampolin davor weggeweht zu werden.

Hoch qualitatives Sprungtuch – so bleiben Sie in Schwung

Trampolin-Sprungtücher bestehen für gewöhnlich aus einem Polypropylen-Gewebe, das sich durch eine lange Lebensdauer und UV-Beständigkeit auszeichnet. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass das Tuch mehrfach vernäht ist, sodass es auch größeren Belastungen standhält. Das Trampolin Sprungtuch ist der Teil des Trampolins welcher den stärksten Belastungen ausgesetzt ist. Darum ist es auch eher in Gefahr sich abzunutzen oder sogar kaputt zu gehen. Wer hier von Anfang an beim Kauf auf Qualität setzt und eine bekannte Trampolin Marke wählt, der hat lange Spaß am Trampolin und kann bei Bedarf sogar ein Trampolinsprungtuch als Ersatzteil nachbestellen. Bei Billigprodukten ist Ersatzteil-Lieferung meistens gar nicht erst möglich, was schade und auch wenig nachhaltig ist.

Nützliches Zubehör gehört dazu: Trampolinleiter & Co.

Bei großen Trampolinen auf Standbeinen erleichtert eine Trampolinleiter den Aufstieg und schont zudem die Abdeckung des Rahmens. Um eine sichere Benutzung zu gewährleisten, sollte die Leiter mit Antirutschbelägen versehen und am Rahmen fest fixiert sein. Ein Schutznetz unter dem Trampolin, das sogenannte Rahmennetz, ist vor allem für Haushalte mit Kindern eine sinnvolle Anschaffung. Damit stellen Sie sicher, dass kleinere Kinder und auch keine Haustiere unter das Trampolin gelangen, während Sie gerade Sprünge vollführen. Denn das könnte zu einem schmerzhaften Zusammenstoß führen. Weitere sinnvolle Zubehörteile sind beispielsweise eine Trampolin Abdeckung, die Ihr Trampolin vor Laub, Insekten, Vogelkot und auch vor Nässe schützt.

Unterschiedliche Modelle: auf Standbeinen oder auch im Boden eingebaut

Sehr schön im Garten sehen Bodentrampoline aus, die dezent im Gartenbild platziert werden können. Auch hier können Sie das Trampolin mit einem Fangnetz zusätzlich absichern, müssen dies aber nicht unbedingt tun. Bodentrampoline gibt es mit einer Resthöhe von etwas 15 cm über dem Boden (sogenannte InGround Modelle), aber auch komplett ebenerdig. Dann ist der Schutzrand tatsächlich auf gleicher Höhe wie der Rasen und das sieht besonders edel und modern aus.

Trampolinformen in Rund, Oval oder Eckig: Nicht nur eine Frage der Optik

Für welche Form Sie sich beim Trampolin entscheiden, hängt nicht nur von Ihrer Präferenz für eine bestimmte Optik ab, sondern auch von den gewünschten Sprungeigenschaften. Runde Trampoline sind vor allem für Einsteiger die bessere Wahl. Beim Springen bleibt man nahezu automatisch in der Mitte, sodass ein Herausfallen unwahrscheinlich ist.

Rechteckige Modelle besitzen zwar ausgezeichnete Sprungeigenschaften, allerdings ist das Sprungtuch im Verhältnis schmal, sodass der Trampolinspringer zielgenau im entsprechenden Bereich landen muss, um sich nicht zu verletzen. Diese Trampoline sollten daher vorrangig von Fortgeschrittenen und älteren Kindern genutzt werden. Ein rechteckiges Trampolin wird jedoch gerne gekauft, um auch Trampolin Tricks einzuüben. Außerdem passt diese Form leicht in jeden Garten.

Auf dem ovalen Trampolin profitiert der Springer sowohl von einer großen, langgezogenen Sprungfläche als auch von der festen, runden Form, die sich gut zur Kontrolle der Sprünge eignet. Auch diese Form passt gut in einen länglichen Garten.

Welche Größe ist für mein Trampolin ideal?

Grundsätzlich gilt: Je größer das Trampolin ist, desto sicherer ist es und desto mehr Einsatzmöglichkeiten bietet es. Für Kinder unter zehn Jahren ist ein Trampolin mit einem Durchmesser bis zu 3 Metern noch völlig ausreichend. Danach sollte jedoch auf eine Ausführung mit mindestens 3 bis 4 Metern Durchmesser zurückgegriffen werden, damit Kinder genügend Platz haben für sämtliche Trampolin Aktivitäten.

Wichtig dabei ist, dass ein Platz im Garten gefunden wird, der fast komplett ebenerdig ist, wegen der Kippgefahr des Gartentrampolins. Am besten man misst den zukünftigen Platz vor dem Kauf schon sorgfältig ab, so dass man eine ungefähre minimale und maximale Größe für sein Gartentrampolin findet. Aber Achtung – es sollten etwa 2 Meter um das Trampolin herum noch Platz sein, um bequem auf und absteigen zu können. Abstand muss außerdem gehalten werden zu Zäunen, Bäumen, Büschen & Co. Und ein Dachüberstand oder Äste dürfen auch nicht über den Sprungbereich ragen.

Gartentrampoline Kauf – unser Fazit

Sie kaufen ein Trampolin? Dann bringen Sie bestimmt Ihre Kinder und die ganze Familie vor Freude zum Springen! Wenn Sie zusätzlich zur Kinder-Schaukel ein Trampolin für den Garten kaufen, werden alle davon begeistert sein. Hier fördern Sie die Fitness Ihrer Kinder schon im frühen Alter und verbinden Bewegung mit Spaß. Wenn Sie auf eine gute Qualität und eine bekannte Trampolin Marke setzen, finden Sie bestimmt schnell das perfekte Gartentrampolin und können es sich sogar per Bestellung bequem direkt nach Hause liefern lassen. Sport, Spiel und Spaß im Garten – mit einem Trampolin wird es nie langweilig.

(Visited 19 times, 1 visits today)

ähnliche Beiträge