Tipps für Reisen mit Ihrem Baby im Winter

Winterurlaub mit Baby? Dies ist nicht nur möglich, sondern ein großer Spaß für die ganze Familie.

Im folgenden Beitrag geben wir Ihnen Tipps und Tricks an die Hand, mit denen auch Ihr erster Winterurlaub mit Baby ein voller Erfolg wird.

Planung ist alles – Die richtige Planung Ihres Winterurlaubs mit Baby

Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Winterurlaub, anders als etwa der Familienurlaub auf Mallorca, mit Baby ist die richtige und zeitgerechte Planung. Erfahrungen zeigen, dass eine Planungszeit von vier bis fünf Monaten vor Reiseantritt ideal ist.

Während dieser Zeit gilt es, die essentiellen Dinge wie die Auswahl der richtigen Unterkunft oder auch den Weg zum Reiseort zu koordinieren und die Ausrüstung für alle Beteiligten zu besorgen.

Die passende Unterkunft – Babyhotel oder Ferienwohnung?

In die Unterkunft einkehren, zur Ruhe kommen und den Tag Revue passieren lassen – das Ende eines spannenden und großartigen Urlaubstags. Damit dies auch bei Ihnen so ist, sollten Sie sich einige Gedanken zur Auswahl der passenden Unterkunft machen.

Für den Urlaub mit Baby eignet sich die Unterkunft in einem Hotel oder einer Ferienwohnung. Spezielle Babyhotels bieten alles, was benötigt wird, sodass Sie deutlich weniger selbst mitbringen müssen.

Die Unterkünfte bieten neben Hochstühlen und Babybetten sogar beim Buffet verschiedene Babybreie an, sodass sowohl für Ihr, als auch für das Wohl Ihres Kindes bestens gesorgt ist.

Haben Sie sich für die Unterkunft in einem Hotel entschieden, achten Sie unbedingt auch auf das Betreuungsangebot. Hotels, die sich in einem Skigebiet befinden, welches sich auf Familien spezialisiert hat, bieten häufig spannende Aktivitäten und besondere Betreuung durch qualifizierte Erzieher an.

Wer etwas mehr Platz haben möchte, der quartiert sich in eine der unzähligen Ferienwohnungen ein. Besonders für Kinder ist dies toll, da sie deutlich mehr Platz zum Spielen und Toben haben und alltägliche Routinen deutlich leichter weitergeführt werden können.

Achten Sie in allen Fällen vor allem auf eine zentrale Lage.

Die richtige Ausrüstung – Was muss mit?

Auch wenn ihr Baby selbst noch keinen Wintersport betreiben kann, sollten sie unbedingt auf die passende Babykleidung achten. Verschiedene Winterhosen zum Wechseln, eine dicke Jacke und festes und warmes Schuhwerk gehören genauso zur Grundausstattung wie ein Schal, eine schützende Mütze und Handschuhe. Möchten Sie ihr Baby bei Spaziergängen im Kinderwagen fahren, muss auch dieser wind- und wetterfest gemacht werden.

Neben der richtigen Babykleidung, sorgen auch ein warmer Fußsack sowie ein Lammfell für die nötige Isolierung im Kinderwagen. Um Ihr Baby vor kaltem Wind zu schützen, sollte der Kinderwagen ein gut abschließendes Verdeck und eine Abdeckung mit Windschutz vorweisen. Als zusätzliche Wärmequelle können Wärmekissen bzw. Wärmeflaschen in den Kinderwagen gelegt werden.

Achten Sie trotz aller Vorkehrungen während des ganzen Ausflugs auf die Körpertemperatur Ihres Kindes. Führen Sie hierzu die sogenannte Nackenprobe durch. Wirkt der Nacken des Kindes verschwitzt, ist es zu warm angezogen. Idealerweise fühlt sich der Nacken warm und trocken an.

Spannende Aktivitäten mit Baby

Mit Ski oder ohne Skifahren ist Familienurlaub im Schnee ein Spaß für die ganze Familie. Neben den bekannten Wintersportarten wie Ski und Snowboardfahren, welche sich zugegebener Maße nur sehr schlecht mit Baby umsetzen lassen, stehen eine Menge andere Aktivitäten zur Auswahl. Veranstalten Sie doch mal eine spaßige Schneeballschlacht oder bauen Sie gemeinsam einen Schneemann.

Sind entsprechende Hänge vorhanden, können Sie auch gemeinsam rodeln oder Schlittenfahren. Oder begeben Sie sich einfach mal auf einen romantischen Spaziergang in die Natur, wandern durch knisternden Schnee und erkunden neue Orte.

(Visited 18 times, 1 visits today)

ähnliche Beiträge