Reiseapotheke für Familien: Das gehört hinein

Wer mit der ganzen Familie auf Reisen geht, sollte für den Notfall vorsorgen. Eine kleine Schnittwunde, eine oberflächliche Abschürfung oder ein Insektenstich? Diese kleinen Probleme können schnell selbst behandelt werden – vorausgesetzt, man hat das richtige Equipment für alle Fälle im Gepäck. Was alles in die Reiseapotheke speziell für Familien gehört, erfahren Verbraucher im folgenden Ratgeber.

Verletzungen und Infekte: Was in der Reiseapotheke nicht fehlen darf

Kommt es etwa beim Familienurlaub auf Mallorca zu Verletzungen, weil Kinder oder Erwachsene hinfallen oder sich an spitzen oder scharfen Gegenständen schneiden, muss steriles Verbandszeug im Gepäck sein. Die gut sortierte Reiseapotheke gibt es übrigens auch online zu kaufen. Diese enthält das Übliche und Notwendige für den Fall der Fälle – etwa sterile Wundkompressen, Mullbinden oder auch ein Dreieckstuch. Ergänzt werden diese Materialien durch Pflaster, eine scharfe Schere und ein Mittel zur Desinfektion von Wunden. Wer diese verträgt und vorher die Haltbarkeit genau kontrolliert, packt außerdem eine Wund- und Heilsalbe in die Reiseapotheke ein.

Oft kommt es vor, dass Kinder sich während der Anreise erkälten, erst recht, wenn die Eltern im Winter mit dem Baby verreisen. Gerade im Flugzeug wird es frisch. Deshalb wichtig: Hustensaft, Nasentropfen gegen geschwollene Schleimhäute und Tabletten gegen Halsschmerzen müssen in der Reiseapotheke mitgeführt werden. Vor allem junge Menschen neigen zu Ohrenschmerzen, wenn sich die Temperatur schlagartig ändert. Ohrentropfen dürfen daher ebenfalls nicht fehlen.

Schnelle Hilfe bei Sonnenbrand, Stichen und Magen-Darm-Problemen

Mindesten genauso häufig wie Erkältungen kommen in der Familie Probleme mit dem Darm oder dem Magen vor. Doch gegen Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Co. gibt es sanfte, wirksame Mittel für die Reiseapotheke. Kohletabletten helfen gegen Probleme mit dem Stuhlgang. Reisekaugummis wirken wiederum schnell gegen Übelkeit. Diese Mittel müssen sich ausdrücklich für Kinder eignen, um problemlos genutzt zu werden.

Gegen brennende, juckende Hautstellen oder plötzlich auftretende Ausschläge helfen spezielle Gele sowie Salben. Diese gibt es von diversen Herstellern – auch bei Online-Apotheken – die Wirkstoffe sind meist ähnlich oder gleich. Wichtig ist, dass die Gele kühlen und gegen Schmerzen sowie Juckreiz helfen. Dann wird der Sonnenbrand genau wie der Insektenstich nur halb so schlimm.

Das darf außerdem nicht fehlen

Gerade kleine Kinder und Babys vertragen die vielen neuen Eindrücke nicht immer und auf Anhieb. Daher gehören rein pflanzliche, für Kinder geeignete Beruhigungstees ins Gepäck. Weinen die Kleinen viel und wollen partout nicht schlafen, belastet das die Eltern. Daher: Leichte Schmerzmittel gegen Migräne oder Kopfschmerzen nicht vergessen!

Bei langen Fahrten oder Flügen werden die Augen früher oder später müde. Milde Augentropfen sorgen dafür, dass die Augen nicht mehr brennen und ausreichend befeuchtet werden. Wer Kontaktlinsen trägt, sollte auf für diesen Fall passende Mittel zurückgreifen!

Gegen Prellungen und andere Schmerzen helfen kühlende Gels, die am besten vor Ort in der Minibar gelagert werden.

Wer viel mit den Kindern draußen unterwegs sein wird, sollte sowohl an Sonnencremes speziell für Kinder mit einem hohen Lichtschutzfaktor als auch an Anti-Insektenmittel denken. Sprays eignen sich am besten, da sich diese leicht auf- und nachtragen lassen.

Schmerzen beim Zahnen, Fußpilz und Blähungen? Kein Problem!

Gehen sehr kleine Kinder mit auf die Reise, werden diese eventuell zahnen. Dieser Vorgang verursacht bei den Kleinen akute Schmerzen im Bereich des Zahnfleisches und der Zähne. Daher sollten Globuli speziell gegen Zahnungsschmerzen oder passende Salben mitgenommen werden.

Wer im öffentlichen Bereich schwimmen oder planschen geht, muss immer mit einer Ansteckung durch Fußpilz rechnen. Vorbeugen können Eltern, indem sie sich selbst und dem Kind einer desinfizierenden Fußdusche unterziehen. Ansonsten helfen mitgebrachte Salben gegen den Befall und die Symptome.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder neigen zu Blähungen, wenn die Ernährung von Gewohntem abweicht. Weil Blähungen nicht nur unangenehm für Außenstehende sind, sondern auch Schmerzen verursachen, gehören entschäumende Mittel in die Reiseapotheke!

Ein Überblick

Hier noch eine Liste, die viele wichtige Medikamente und Helferlein für die gut sortierte Reiseapotheke beinhaltet. Natürlich lässt sich die Aufzählung beliebig ergänzen, erweitern oder abändern, sofern Kinder oder Erwachsene spezielle Allergien oder Grunderkrankungen haben.

  • Verbandszeug, Pflaster und Schere
  • Hustensaft
  • Nasentropfen
  • Tabletten gegen Halsschmerzen
  • Kohletabletten
  • Reisekaugummis
  • Schmerzmittel
  • Augentropfen
  • Kühlpads
  • Gels gegen Juckreiz und Verbrennungen
  • Sonnenschutz (LSF 30 oder 50)
  • Anti-Insektenmittel
  • Beruhigungstee
  • Globuli oder Salben gegen Zahnungsschmerzen
  • Salbe gegen Fußpilz
  • Mittel gegen Blähungen

Fazit – Gut sortierte Reiseapotheke sorgt für entspannten Urlaub

Wer alle oben genannten Mittel einpackt und dabei auf Haltbarkeitsdatum sowie Vollständigkeit achtet, ist für die nächste Reise gut gerüstet. Es ist übrigens nicht wichtig, ob die einzelnen Produkte in einer teuren Version bekannter Marken daherkommen oder ein günstigerer Ersatz gekauft wird. Nur die Menge muss ausreichen, um wirklich die ganze Familie und nicht nur einzelne Familienmitglieder versorgen zu können!

(Visited 7 times, 1 visits today)

ähnliche Beiträge