ErziehungGesundheit Kinder

Computerspielsucht bei Kindern

Wie erkenne ich die Spielsucht bei Kindern? Die Spielsucht bei dem Kind oder den Kindern zu erkennen, ist relativ einfach. Wenn das Kind es schafft, für eine längere Zeit auf das Spielen mit dem Computer zu verzichten, ist es lediglich ein Gelegenheitsspieler, der auch andere Interessen hat. Schaffen die Kinder es nicht mehr, mit dem Computer spielen für einen vorher festgelegten Zeitraum aufzuhören, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich bereits um eine Spielsucht handelt. In jedem Fall sollte der Kinderarzt besucht werden, damit für jeden individuellen Einzelfall eine passende Lösung gesucht und gefunden werden kann. Kinder, die an Spielsucht leiden, flüchten oft aus der realen Welt und haben kaum Freunde. Es ist wichtig, zu prüfen, ob das Kind Probleme in der Schule oder im Freundeskreis hat, das kann der Türöffner zur Spielsucht werden. Weitere Informationen dazu auf Netdoktor.

Wie helfe ich meinen Kindern aus der Computer-Spielsucht heraus?

Während es schnell gehen kann, Computer-Spielsucht zu werden ist der Weg raus aus der Sucht etwas schwieriger. Computerspiel-Abhängigkeit kommt nicht nur bei den Erwachsenen vor, sondern kann im Kindesalter beginnen.

Spielcontroller
Spielcontroller

Wer nicht süchtig ist, benutzt den Computer zielgerichtet für einen begrenzten Zeitraum. Sobald das Kind dauernd

vor dem Computer sitzt und ein Computerspiel nach dem anderen absolviert, beginnt die Spielsucht. Mit einem Spielplan kann die Verhaltensauffälligkeit korrigiert werden. Gaming Sickness, unter dieser Spielkrankheit leiden auch Kinder. Das Kind bekommt vom ständigen Spielen am Computer entweder Kopfschmerzen, weil sich die Spielfiguren sehr schnell bewegen oder Magenbeschwerden. Spätestens jetzt zeigt sich, wie wichtig es ist, die Spielsucht des Kindes zu normalisieren.

Feste Spielzeiten vor dem Computer einplanen

Das Kind sollte nicht grenzenlos Zeit haben, vor dem Computer zu sitzen. Der Freiheitsgrad des Kindes wird eingeengt, der Tag hat nur 24 Stunden. Acht Stunden schläft das Kind, acht Stunden ist es in der Schule und wenn es die restlichen acht Stunden vor dem Computer sitzt, ist das fast wie ein zusätzlicher Arbeitstag, der beispielsweise die Augen stark belastet. Das Kind erleidet einen Kontrollverlust und muss wieder lernen, die restliche Freizeit sinnvoll einzuteilen. Sport sollte ein wichtiger Ausgleich zum Spielen vor dem Computer werden, denn dem Kind fehlt durch das lange Sitzen vor dem PC oft der sportliche Ausgleich an der frischen Luft. Schritt für Schritt können die Zeiten, in denen sich das Kind mit seiner Wunsch-Sportart beschäftigt, verlängert und die Zeiten vor dem PC verkürzt werden.

Computer-Spielsucht bei Kindern vorbeugen- ist das möglich?

Das Problem besteht darin, dass das Kind nicht nur zu Hause Zugang zum Computer hat. Sobald es bei Freunden zu Besuch ist, kann das Kind die Spielsucht wieder ausleben. Meistens sind die Freunde des Kindes ebenfalls Computerspiel süchtig, es wäre passend, die Eltern aus dem Freundeskreis zu informieren, dass die Spielzeiten begrenzt und die Sportzeiten erhöht werden sollen. Vorbeugend ist es wichtig, am besten von Anfang an darauf zu achten, dass Kinder eine begrenzte Zeit zum Spielen vor dem Computer haben. Die Kinder gewöhnen sich schnell daran, denn sie wissen für heute ist die Spielzeit vorbei, aber morgen gibt es eine neue Spielzeit. Auf diese Art und Weise wird der Interessenverlust vermieden, das Kind hat mehr Hobbys als das Computer spielen und kann sich vielseitig beschäftigen.

(Visited 7 times, 1 visits today)
Close